NeuroStim Behandlung

Bei der NeuroStim Behandlung werden niederfrequente Schwingungen (10 – 32 Hz) in den Muskel, das Fasziengewebe, Sehnen und Bänder übertragen. Diese Schwingungen dringen dabei tief ins Gewebe ein und wirken je nach Frequenz tonisierend (anregend) oder detonisierend (entspannend). Muskelverspannungen auch der tiefer liegenden Muskulatur, sowie Verklebungen der Faszien können dadurch auf sehr sanfte Weise gelöst werden. Die Durchblutung wird angeregt und das Gewebe wieder dehnfähiger und elastischer. Ebenso kann der Stoffwechsel und das komplette Lymphsystem bei der Behandlung angeregt und verbessert werden. 

Die Behandlung wird in aller Regel von den Pferden als sehr angenehm empfunden, selbst unruhige und sehr sensible Pferde beginnen dabei mehr und mehr loszulassen und sich zu entspannen. 

  • © Carina Kammermeier Fotografie
Die Therapie mit dem NeuroStim kann bei folgenden Indikationen sowohl präventiv als auch rehabilitiv eingesetzt werden:
  • Muskelverhärtungen 
  • Triggerpunkte
  • verklebte Faszien
  • Muskelatrophien
  • Arthrosen
  • Sehnen- und Bänderverletzungen
  • Hufrollenbefund
  • Narbenbehandlung
  • Chronische nicht heilende Wunden
  • unspezifische Lahmheiten
  • uvm.

Auch ohne einen krankhaften Befund kann dein Pferd von einer NeuroStim Behandlung profitieren:

  • Optimierung der Beweglichkeit
  • Bessere Regeneration nach Leistungsphasen
  • Turniervorbereitung (Optimierung von Muskulatur und Faszien)
  • Prophylaxe um Muskel, Faszien,- und Sehnenproblemen vorzubeugen
  • uvm.
ToTopButton